Aus Sicht des rubicon bestehen noch viel Forschungsdesiderate im Themenfeld LSBTIQ*. Von solcher Forschung profitieren wir alle. Deswegen unterstützt das rubicon gerne dabei, dass sich das ändert, und gibt hier Infos aus der Forschung weiter, z.B. Anfragen von Interviewparter*innen für Studien oder (online-) Befragungen, aktuelle Forschungsergebnisse, Einladungen zu Ringvorlesungen etc..

Auf die Forschungsfragen/Inhalte haben wir keinen Einfluss – wir bieten lediglich eine Plattform, um die Zielgruppen zu erreichen.

Hallo zusammen, in der Abteilung für Medizinische Psychologie an der Uniklinik Köln läuft zurzeit eine Online-Studie, die sich mit Diskriminierungserfahrungen und Gesundheit bei sexuellen Minderheiten beschäftigt.Hierzu laden wir herzlich alle Menschen ein, die sich als lesbisch, schwul, homosexuell oder bisexuell identifizieren und mindestens 18 Jahre alt sind. Wir freuen uns dabei sehr über die Teilnahme ...
[mehr]
"Die Umfrage wird im Rahmen einer Studie durchgeführt, die den Einfluss von Communities auf das Wohlbefinden von bi+ Menschen untersucht, wobei der Schwerpunkt auf lgbtq+, Transgender und bi+ communities liegt. Die Teilnahme an dieser Umfrage dauert etwa 15 Minuten." Link zur Umfrage: https://fmru.az1.qualtrics.com/jfe/form/SV_8uo35ERXIEBzzN4 ...
[mehr]
"„Spotlight – Antifeminismus erkennen und begegnen“ ist ein Projekt der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V., das im Januar 2022 gestartet ist. Ziel des Projektes ist es, die Gefahren und antidemokratischen Dynamiken von Antifeminismus sichtbar zu machen und ihnen entgegenzuwirken. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und von der Landeskoordinierungsstelle gegen ...
[mehr]
Liebe Menschen,   Die Deutsche Aidshilfe und das Robert-Koch-Institut führen gemeinsam ein partizipatives Forschungsprojekt Sexuelle Gesundheit in trans und abinären Communitys durch.   Im qualitativen Teil führt die DAH (gemäß dem partizipativen Motto „jede*r profitiert!“) Veranstaltungen durch, die eine Mischung aus Bildungs-/Empowerment-Workshop und qualitativer Datenerhebung sind, und für die Teilnehmer*innen hoffentlich genauso bereichernd sind wie ...
[mehr]
"Online-Formulare sind omnipräsent, aber sie können auch diskriminierende Hürden darstellen. Eine aktuelle Online-Umfrage richtet sich an Menschen, die Probleme mit dem Ausfüllen von Online-Formularen erleben, z.B. weil ihr Name als zu kurz oder zu lang gilt, weil sie ihr Geschlecht nicht korrekt angeben können, oder aber weil Captchas nicht barrierefrei sind. (...)" Weitere Infos und ...
[mehr]
"Diese Studie ist eine Zusammenarbeit zwischen GATE, einer globalen Organisation, die sich für trans und gender-diverse, sowie intergeschlechtlichen Personen und deren Rechte einsetzt und Forschenden des Department of Psychiatry der Columbia University in New York. (...) Wir möchten mehr über den Zugang zur sexuellen Gesundheitsversorgung von transmaskulinen Personen erfahren. Darüber hinaus wollen wir untersuchen, ob ...
[mehr]
Derzeit bringen zeitbezogene Szenarien eine Vielzahl an Ideen und Gesellschaftsentwürfen zum Verhältnis von Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit hervor. Dabei wird auf die aktuellen sozio-kulturellen Entwicklungen und Debatten entweder als emanzipatorisch, offen und befreiend oder aber als haltlos, spaltend und zerstörerisch verwiesen. Auf der einen Seite werden, ausgehend von einer als einengend und ausgrenzend wahrgenommenen Vergangenheit ...
[mehr]
[English version below] *** Interviewpartner*innen gesucht *** Sehr geehrte Interessierte, wir sind das BZgA-Projekt „GeLebT: Gesundheitsförderung in Lebenswelten von Trans* Menschen“ an der HAW Hamburg und der Europa-Universität Flensburg. Wir suchen derzeit noch Trans* Menschen, die im Rahmen von Einzelinterviews ihre Erfahrungen und Expertisen im Gesundheitswesen mit uns teilen. Anbei schicken wir den offiziellen Interviewaufruf ...
[mehr]
Ein, zwei, drei oder vier Elternteile, »Sponkel«, »Mapas« und lesbische Zeugungsakte – wer oder was Familie ist und wie sie gegründet wird, hat sich vervielfältigt. Sarah Charlotte Dionisius rekonstruiert aus einer von den Feminist Science and Technology Studies inspirierten, queertheoretischen Perspektive, wie lesbische und queere Frauen*paare, die mittels Samenspende Eltern geworden sind, Familie, Verwandtschaft und ...
[mehr]