Aus Sicht des rubicon bestehen noch viel Forschungsdesiderate im Themenfeld LSBTIQ*. Von solcher Forschung profitieren wir alle. Deswegen unterstützt das rubicon gerne dabei, dass sich das ändert, und gibt hier Infos aus der Forschung weiter, z.B. Anfragen von Interviewparter*innen für Studien oder (online-) Befragungen, aktuelle Forschungsergebnisse, Einladungen zu Ringvorlesungen etc..

Auf die Forschungsfragen/Inhalte haben wir keinen Einfluss – wir bieten lediglich eine Plattform, um die Zielgruppen zu erreichen.

Drei Studierende des Masters Gender und Queer Studies an der Universität zu Köln machen ein Forschungsprojekt zu queeren Perspektiven auf Geburtshilfe und suchen aktuell noch Interviewpartner*innen. Neben Erfahrungen, Wünschen und Bedarfen von queeren Personen in geburtshilflichen Kontexten möchten sie insbesondere Gewalterfahrungen von queeren Personen in Krankenhäusern, Geburtshäusern, gynäkologischen Praxen etc. in den Blick nehmen. Das ...
[mehr]
"Hallo zusammen,  Ich führe im Rahmen meines Studiums eine Forschung durch. Meine Projektgruppe und ich interessieren uns für die Lebensgeschichte von Mitgliedern der LGBTQIA+ Community und deren Verhältnis zu ihrem Vater. Dafür suche ich noch InterviewpartnerInnen, die 18 Jahre oder älter sein sollten. Das Interview ist für etwa 90 Minuten angesetzt, soll aber zeitlich auch nicht begrenzt ...
[mehr]
"(...) wir hier in Mannheim haben in Kooperation mit PLUS e.V. und dem Amt für Chancengleichheit HD eine Umfrage zum Thema „FLINTA/ queere Frauen und ihre Mütter“ erstellt. Zum Hintergrund: Die Beziehung zur Mutter ist ja meist eine besondere, manchmal auch ambivalente. Wir möchten wissen: Wie ist es zwischen queeren Frauen und ihren Müttern bestellt? ...
[mehr]
"Hallo zusammen, ich studiere derzeit an der Technischen Universität Dortmund den Masterstudiengang „Alternde Gesellschaften“ und befinde mich in meinem letzten Studienjahr und schreibe an meiner Masterarbeit mit dem Thema: Das heteronormative Familienbild im Wandel der Zeit: „Sozialrechtliche Barrieren in Deutschland bei der Familiengründung gleichgeschlechtlicher Männerpaare durch Leihmutterschaft“. Ich möchte für das bessere Verständnis ein wenig ...
[mehr]
"Das Projekt untersucht die Rolle des kulturellen Hintergrunds beim Outing (das Bekanntmachen der eingenen sexuellen Orientierung und/oder Geschlechtsidentität anderen gegenüber) von LSBTQ+ Personen und dessen Folgen für das Wohlbefinden. (...) Aufgrund des Forschungsschwerpunkts ist diese Studie nur für Menschen gedacht, die sich als lesbisch, schwul, bisexuell, pansexuell, trans*, inter,* asexuell und/oder queer* (LSBTIAQ+) identifizieren und ...
[mehr]
Liebe Lesende, im Rahmen meiner Dissertation am Institut für Politikwissenschaft der Universität Marburg führe ich biographische Interviews zum Thema Homosexualität/Queerness. Ziel der Interviews soll es sein, herauszufinden, auf welche unterschiedlichen Arten und Weisen Heteronormativität das Leben von LSBTIQ-Personen (Lesbische, Schwule,Bisexuelle, Trans-, Inter- und queeren Personen) prägt. Heteronormativität meint in diesem Zusammenhang die Privilegierung von Heterosexualität ...
[mehr]
[english version below] Für ein Forschungsprojekt im Rahmen des Masters Gender & Queerstudies zum Thema “Queere Perspektiven auf Gewalt in der Geburtshilfe” suchen wir Interviewpartner*innen, die sich als queer identifizieren und uns von ihren Erfahrungen als gebärende Personen erzählen möchten. Im Fokus stehen dabeiGewalterfahrungen, die im Kontext Geburtshilfe (d.h. in Krankenhäusern, Geburtshäusern, ärztlichen Praxen, oder ...
[mehr]
Hallo zusammen, in der Abteilung für Medizinische Psychologie an der Uniklinik Köln läuft zurzeit eine Online-Studie, die sich mit Diskriminierungserfahrungen und Gesundheit bei sexuellen Minderheiten beschäftigt.Hierzu laden wir herzlich alle Menschen ein, die sich als lesbisch, schwul, homosexuell oder bisexuell identifizieren und mindestens 18 Jahre alt sind. Wir freuen uns dabei sehr über die Teilnahme ...
[mehr]
"Online-Formulare sind omnipräsent, aber sie können auch diskriminierende Hürden darstellen. Eine aktuelle Online-Umfrage richtet sich an Menschen, die Probleme mit dem Ausfüllen von Online-Formularen erleben, z.B. weil ihr Name als zu kurz oder zu lang gilt, weil sie ihr Geschlecht nicht korrekt angeben können, oder aber weil Captchas nicht barrierefrei sind. (...)" Weitere Infos und ...
[mehr]
[English version below] *** Interviewpartner*innen gesucht *** Sehr geehrte Interessierte, wir sind das BZgA-Projekt „GeLebT: Gesundheitsförderung in Lebenswelten von Trans* Menschen“ an der HAW Hamburg und der Europa-Universität Flensburg. Wir suchen derzeit noch Trans* Menschen, die im Rahmen von Einzelinterviews ihre Erfahrungen und Expertisen im Gesundheitswesen mit uns teilen. Anbei schicken wir den offiziellen Interviewaufruf ...
[mehr]
Ein, zwei, drei oder vier Elternteile, »Sponkel«, »Mapas« und lesbische Zeugungsakte – wer oder was Familie ist und wie sie gegründet wird, hat sich vervielfältigt. Sarah Charlotte Dionisius rekonstruiert aus einer von den Feminist Science and Technology Studies inspirierten, queertheoretischen Perspektive, wie lesbische und queere Frauen*paare, die mittels Samenspende Eltern geworden sind, Familie, Verwandtschaft und ...
[mehr]