Gruppen

trans* und inter* Schwimmen

Genovevabad
Bergisch Gladbacher Str. 67
51065 Köln-Mülheim

350 Meter von der Haltestelle Wiener Platz entfernt
KVB-Linien 4 / 13 / 18

Der Eintrittspreis für das Genovevabad beträgt laut KölnBäder GmbH:

0,50 € | unter 6 Jahren
3,80 € | zwischen 6 und 17 Jahren
4,00 € | ab 18 Jahren

Wenn dir die Höhe des Eintritts die Teilnahme erschwert oder unmöglich macht, besteht die Möglichkeit, weniger zu bezahlen.

Für Mitglieder des SC Janus ist der Eintritt frei.

Eine Anmeldung ist nicht nötig, da es sich in der Vergangenheit gezeigt hat, dass nie mehr gekommen sind, als im Schwimmbad erlaubt sind. Wir haben das gesamte Schwimmbad für uns!

Menschen, die teilnehmen möchten und nicht schwimmen können, bitten wir um eine Anmeldung per Mail (s. „Kontakt“).

Die Kontrolle des Impfnachweises entfällt.

Laut aktueller Verordnungslage muss keine Maske getragen werden, jedoch darf der Schutz auf freiwilliger Basis weiterhin eingesetzt werden. Die Kölner Bäder empfehlen ausdrücklich zum Schutz der Gäste und der Mitarbeiter_innen – das Tragen eines Mund-Nasenschutzes.

Wenn du vorab Fragen oder Anmerkungen hast oder dich an der Gestaltung des Angebots beteiligen möchtest, melde dich gerne per Mail an:
merit.kummer@rubicon-koeln.de

 

An jedem vierten Freitag im Monat ist das Genoveva-Bad in Köln-Mülheim von 20:45 bis 22:00 Uhr für trans* und inter* Menschen reserviert.

Das Schwimmangebot findet monatlich abwechselnd für „trans* & inter* only“ (also für trans* und inter* Menschen) und für „trans*, inter* & friends“ statt:

  • Zu den Terminen „trans* & inter* only“ sind alle Menschen eingeladen, die sich selbst als trans* und/oder inter* verorten sowie alle nichtbinären, genderqueeren, transsexuellen, … , Menschen, die sich nicht als trans* bezeichnen, alle Menschen, die sich ihres Geschlechts unsicher sind und jene, die keine Lust auf Geschlechterschubladen haben.
  • An den Terminen für „trans*, inter* & friends“ können trans* und inter* Menschen gerne ihre cis und endogeschlechtlichen Freund*innen mitbringen. Trans* und inter* Menschen, die aus physischen und/oder psychischen Gründen eine Assistenz durch cis/endo Menschen benötigen, können diese Menschen auch an den „trans* & inter* only“ Terminen gerne mitbringen.

Zu den Zeiten dieses Schwimmangebots sind die Umkleiden, Duschen und Toiletten nicht zweigeschlechtlich organisiert. Es stehen Einzelumkleiden und eine Sammelumkleide zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit, einzeln zu duschen.

Die Termine und weitere Informationen findet Ihr auf unserem Flyer.

Awareness-Konzept

Wir wünschen uns, dass sich beim Trans*- und Inter*-Schwimmen im Genovevabad alle wohlfühlen. Dafür ist ein respektvoller und rücksichtsvoller Umgang aller Anwesenden miteinander wichtig. Alle Teilnehmer*innen sind dazu eingeladen, auf die anderen Teilnehmer*innen und auf sich selbst zu achten.

Durch die Teilnahme am Trans*- und Inter*-Schwimmen erklären sich die Anwesenden damit einverstanden, dass es im Rahmen des Schwimmangebots keinen Raum geben soll für: 

  • rassistische, sexistische, trans*feindliche, inter*feindliche, ableistische (= be_hindertenfeindliche) und weitere diskriminierende Äußerungen
  • das Anstarren/Mustern von Anwesenden
  • das Kommentieren von Körpern/Aussehen
  • Berührungen ohne Konsens
  • Geschlechtszuschreibungen. 

Diesen und weiteren Diskriminierungen möchten wir gemeinsam entschieden entgegen treten.

Während der Trans*-Inter*-Schwimmzeit gibt es im Genoveva-Bad zwei Awareness-Ansprechpersonen. Die Teilnehmer*innen können diese Personen jederzeit ansprechen, wenn sie beispielsweise von etwas bewegt oder getriggert worden sind. Die Ansprechpersonen unterstützen auch Menschen, die von grenzüberschreitendem Verhalten betroffen sind. Sie stellen die Grenzverletzung nicht in Frage, sondern hören zu und bemühen sich auf die Bedürfnisse der betroffenen Person einzugehen.

Die Awareness-Ansprechpersonen sind anhand einer markierten Badekappe zu erkennen. Eine Awareness-Ansprechperson befindet sich die ganze Zeit im Schwimmbad (möglicherweise auch im Wasser). Während der Einlasszeit ist die Person an der Kasse dort ansprechbar. Nach der Einlasszeit kommt diese Person in den Schwimmbereich und ist dort weiterhin ansprechbar. 

Zusätzlich ist im Bad ein*e Rettungsschwimmer*in vor Ort, der*die auf die Sicherheit im Wasser achtet und notfalls eingreift. Bei dem*der Rettungsschwimmer*in handelt es sich nicht um eine Person aus dem Awarenessteam, aber er*sie kann bei Bedarf dem Awarenessteam Bescheid geben.

Auf dieses Awarenesskonzept wird vorab mit der Veranstaltungsankündigung hingewiesen und es ist online verfügbar. Während der Trans*-Inter*-Schwimmzeiten gibt es am Eingang, in den Umkleiden, in den Toiletten und im Schwimmbereich Aushänge, die auf den Awarenesskonsens und die Unterstützungsangebote hinweisen. Am Eingang gibt es zudem entsprechende Zettel zum Mitnehmen. Zu Beginn der Einlasszeit wird im Rahmen der Begrüßung am Badeingang auch auf das Awarenesskonzept hingewiesen.