[min. bis Juni 2024] Studie LSBTIQ* – Diskriminierung in Psychotherapie

Was wird erforscht?
Wir wollen in unseren Studien Heterosexismus und Cis-Sexismus in deutschen Psychotherapien erfassen. Die Studien gehören damit zu den Ersten in Deutschland und Europa, die Diskriminierungserfahrungen von LSBTIQ* Menschen innerhalb der Psychotherapie untersuchen. Das Ziel ist es, die Ergebnisse in einer Fachzeitschrift zu veröffentlichen und in Schulungen dafür zu nutzen, Psychotherapeut*innen und Psychologie-Studierende im Bereich der diskriminierungssensiblen Psychotherapie weiterzubilden.

Wer wird gesucht?
Für unsere Studie „Heterosexismus in der Psychotherapie“ suchen wir volljährige Personen, die sich als nicht heterosexuell identifizieren (d.h. z.B. als homo-, bi-, pan- oder asexuell)und aktuell in Psychotherapie sind oder diese innerhalb des letzten Jahres abgeschlossen haben.
Für unsere Studie „Cis-Sexismus in der Psychotherapie“ suchen wir volljährige Personen, die sich nicht mit ihrem Zuweisungsgeschlecht identifizieren und aktuell in Psychotherapie sind oder diese innerhalb des letzten Jahres abgeschlossen haben.

In welchem Umfang?
Die Online-Befragung dauert ca. 10-15 Minuten.

Wer führt die Forschung durch? In welchem Rahmen?
Die Studien finden im Rahmen unserer Masterarbeiten im Fach Psychologie an der Universität zu Köln statt.
Durchgeführt werden die Studien von Ruth Lefin (B.Sc. Psychologin)und Franziska Hausmann (B.Sc. Psychologin).

Kontaktmöglichkeit:
per E-Mail an: rlefin@smail.uni-koeln.de und an fhausmann3@smail.uni-koeln.de

Frist/Dauer der Studie:
Die Studien sind so lange online,  bis wir die Antworten von jeweils 250 Personen erhoben haben. Wir gehen davon aus, dass dies bis mindestens Juni 2024 dauern wird (eine vorzeitige Beendigung behalten wir uns vor, falls genügend Personen erhoben wurden).

Bei Fragen aller Art stehen wir gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Ruth Lefin (she/her) und Franziska Hausmann (she/her)