Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

What the fuck?!

31.07.2020 um 7:00 pm 9:30 pm

Ein Austausch über Sex in Zeiten von Corona. 19:00-21:30 online via Zoom

Online-Workshops und -Meetings für schwule, bisexuelle und queere Männer

Das Nachtleben ist runtergefahren oder ausgeschaltet, die Szenelocations können nur unter strengen Auflagen wieder öffnen und öffentliche Cruising-Events finden derzeit nicht statt. Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 hat die ganze Welt im Griff und mit ihr auch die schwule Szene und Community. Im Mittelpunkt der Verhinderung einer massiven Ausbreitung von Covid-19-Erkrankungen steht das Verhältnis der Körper zueinander. Die Maßnahmen zur Krankheitseindämmung gehen nicht nur mit der bloßen Einschränkung des öffentlichen Lebens und der individuellen Lebensführung einher, sondern sie nehmen dabei eben auch Einfluss auf die Sexualität und die Beziehungen fast aller Menschen. Viele müssen im Moment mit Isolation, Einsamkeit und Zukunftsängsten umgehen – und ihr soziales und sexuelles Leben mit reduzierten oder minimierten Kontakten ausleben. Die Auseinandersetzung mit den eigenen sexuellen Bedürfnissen und deren Befriedigung hat sich dabei ganz sicher verändert und verkompliziert – vielleicht aber auch vereinfacht?

Nicht wenige schwule Männer sind daher im Moment mit der Frage beschäftigt, wie sie ihr sexuelles und soziales Leben zufriedenstellend organisiert kriegen. Auch wenn körperliches Beisammensein in Gruppen im Moment nicht möglich ist, wollen wir unsere im letzten Jahr gestartete, sexualpädagogische Workshop-Reihe „Happy Sexlife – Wie geil ist das denn?!“ fortsetzen – unter anderen und neuen Bedingungen.

In drei virtuellen Kurz-Workshops wollen wir uns zu diesen Fragen austauschen:

Wie geht’s uns schwulen, bisexuellen und queeren Männern in der Coronakrise und wie gehen wir mit den derzeitigen Einschränkungen und Belastungen um? Welche Auswirkungen hat die momentane Situation auf unsere Sexualität? Und wie geht Sexualität in Zeiten der Covid-19-Pandemie?

Workshopleiter und Moderator ist Marco Kammholz. Er ist Sexualpädagoge (gsp) und bietet sexuelle Bildungsveranstaltungen für Erwachsene an, insbesondere zur Sexualität schwuler Männer. Die Veranstaltungen laden zum Austausch über die persönliche Situation ein. Außerdem wird es kurze Inputs geben. Die Workshops richten sich an alle schwulen, bisexuellen und queeren Männer ab 18 Jahren. Sie finden in deutscher Sprache statt. Auf ausreichend Pausenzeiten wird geachtet.

Die Veranstaltungen finden digital via Zoom statt! Hierfür benötigt ihr eine stabile Internetverbindung, Kamera und Mikro (im besten Fall Kopfhörer). Alle Infos zum Tool, zum Datenschutz und zu Online-Meetings bekommt ihr nach der Anmeldung.

Die Reihe „Fucking Corona – schwuler Sex in der Krise“ ist eine Kooperation des Checkpoint der Aidshilfe Köln, dem rubicon und Herzenslust NRW. Wir danken der Aidshilfe NRW für die Förderung im Rahmen der zielgruppenspezifischen Prävention.

Workshop-Termine 2020

24. Juli 2020: Wie geht’s, wie steht’s?
Ein Austausch über die Skurrilität, die Zumutungen und die Lust in der Coronakrise. 19:00-21:30 online via Zoom

31. Juli 2020: What the fuck?!
Ein Austausch über Sex in Zeiten von Corona. 19:00-21:30 online via Zoom

28. August 2020: Hure oder Heiliger?
Sex und Moral in Zeiten der Pandemie. 19:00-21:30 online via Zoom

Teilnehmen können maximal 10 Personen. Anmeldung im Vorfeld bis jeweils 2 Tage vor den Workshops unter: aleksej.urev@rubicon-koeln.de