[9/22] Studie: Queere Frauen und ihre Mütter

„(…) wir hier in Mannheim haben in Kooperation mit PLUS e.V. und dem Amt für Chancengleichheit HD eine Umfrage zum Thema „FLINTA/ queere Frauen und ihre Mütter“ erstellt.

Zum Hintergrund: Die Beziehung zur Mutter ist ja meist eine besondere, manchmal auch ambivalente. Wir möchten wissen: Wie ist es zwischen queeren Frauen und ihren Müttern bestellt? Ist es eng und harmonisch oder eher distanziert-belastet? Gibt es Support, Interesse und Hilfe von der Mutter für das queere (Er)Leben der Tochter* oder findet auch hier, nicht nur gesellschaftlich Ausgrenzung oder ein Ignoriertwerden statt? Diese und andere interessante Themen fragen wir über Soscisurvey ab. Die Ergebnisse sollen dann in entsprechenden Veranstaltungen der Stadt HD, von PLUS etc. präsentiert, also auf jeden Fall zugänglich gemacht und gemeinsam diskutiert werden.

Der Link zur Umfrage ist ab sofort bis zum 23.9.2022 geöffnet.
Prämissen für die Teilnahme: Die Teilnehmerinnen* müssen mind. 16 Jahre alt sein und ihre Mutter sollte noch leben – Kontakt zu ihr zu haben, ist jedoch keine Voraussetzung.

Hinweis: Personen aus dem FLINTA-Kreis sollten sich in der Beziehung zu ihrer Mutter mit der Ansprache als Tochter richtig bzw. wohlfühlen, da auf diese abgestellt ist.

Dauer: ca. 15-20 Minuten.“