mit rubicon immer auf dem Laufendem bleiben

30.12.2018 16:43 Uhr

Traurig sein ohne zu verzweifeln.


24.2. Ein Trauertag für LSBTIQ im rubicon

Der Tod eines nahestehenden Menschen ist ein einschneidendes Erlebnis.
Trauer ist die normale und gesunde Reaktion darauf. Zu trauern bedeutet, einer Vielzahl von starken Gefühlen ausgesetzt zu sein. Oft dürfen diese Gefühle nicht heraus: sie erscheinen unaushaltbar für die Betroffenen oder unzumutbar für das Umfeld.
Nicht nur durch Tod erleben wir Verluste. Eine Trennung, das Ende eines Lebensabschnitts, der Verlust körperlicher Gesundheit – es gibt viele Anlässe zu trauern.
Die Gesellschaft erwartet von uns zu funktionieren und die Trauer möglichst schnell verarbeitet zu haben. Der Trauertag im rubicon will Trauer Raum und einen klaren Rahmen geben. Er will die Möglichkeit bieten, sich mit der eigenen, individuellen Trauer anderen zu zeigen, die Trauer
(mitzu-)teilen und auszudrücken, zu spüren nicht allein zu sein.
Damit wir traurig sein können, ohne zu verzweifeln.
Durch den Tag führen: Mirja Fehm und Norbert Reicherts

Sonntag 24.02.2018 von 10.30-17.30 Uhr
Ort: rubicon in der Rubensstr. 8-10, 50676 Köln
Anmeldung erforderlich bis zum 11.02.2019 bei mirja.fehm@rubicon-koeln.de
Wir freuen uns über eine Spende im Rahmen von 15-30 € pro Person.