mit rubicon immer auf dem Laufendem bleiben

10.05.2018 15:50 Uhr

rubicon produziert Papercut-Film über Regenbogenfamilien


Animierter-Kurzfilm „Regenbogenfamilien - für alle mehr drin“ erklärt in weniger als drei Minuten die Vielfalt von Regenbogenfamilien

Mit dem ersten Papercut-Film über Regenbogenfamilien unter dem Titel „Regenbogenfamilien - für alle mehr drin“ setzt rubicon e.V. Maßstäbe. Denn bisher definiert  der Duden Regenbogenfamilien lediglich als „Familie mit gleichgeschlechtlichem Elternpaar“.
Die Realität ist vielfältiger: Regenbogenfamilien sind Familien mit meist ein bis vier Eltern, von denen sich mindestens  ein Elternteil als lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, inter* oder queer (LSBTIQ) definiert.

Die Erfahrungen der Mitarbeiter*innen im rubicon zeigen, dass Regenbogenfamilien ganz unterschiedliche Formen haben können: Neben Zwei-Eltern-Modellen gibt es auch alleinerziehende Eltern oder Mehrelternfamilien, die das Kind zu dritt oder zu viert groß ziehen. Auch die Beziehungsformen der Eltern sind vielfältig: Einige leben in einer Paarbeziehung zusammen, andere gründen auf freundschaftlicher Basis ihre Familie.  Ebenso vielgestaltig  sind die sexuellen und geschlechtlichen Identitäten von Regenbogeneltern: Sie sehen und bezeichnen sich als lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, inter  oder queer.

„Ich bin beeindruckt, wie gut und anschaulich der Kurzfilm das gesamte Spektrum von Regenbogenfamilien auf den Punkt bringt“,  so Ulla Breuer, Vorstand im rubicon e.V.  „Unser freier Träger“, so Breuer, „setzt sich dafür ein, dass auch in Regenbogenfamilien jedes Kind, jeder Jugendliche und alle Eltern ihr Leben nach ihren Wünschen und Bedarfen selbst gestalten können. Und das von Anfang an.“

Fachliche Informationen:
Stefan Meschig Fon 0221- 27 66 999  -  66 stefan.meschig@rubicon-koeln.de
Sarah Dionisius Fon 0221 – 27 66 999 – 36, sarah.Dionisius@rubicon-koeln.de